Respekt


Synonyme

Wortformen: respektvoll, respektabel, respektieren, Respektabilität

Achtung, Anerkennung, Hochachtung, Höflichkeit, Ehrerbietung, Pietät, Wertschätzung; (bildungssprachlich) Reverenz; (bayrisch, österreichisch) Anwert; (veraltend) Ästimation, Schätzung; (bildungssprachlich veraltend) Distinktion.

Vorsicht, Ehrfurcht, Scheu; (umgangssprachlich emotional verstärkend) Heidenrespekt; (österreichisch umgangssprachlich) Spundus.

Quelle: Duden

ähnlich: Toleranz.

Steigerung: Ehrfurcht

starke Steigerung: Angst

Englisch: respect, regard (achten, schätzen)



Wortherkunft

Der Begriff Respekt stammt aus dem Lateinischen „respectus“ = „zurückschauen, Rücksicht, Berücksichtigung“ und auch „respecto“ = „zurücksehen, berücksichtigen“.


Definition

  • Die Achtung von Individuen aus Gründen pauschaler Wertschätzung
  • Achtung und Akzeptanz einer höheren Instanz.

Beschreibung

Die Bedeutung ist stark vergleichbar mit Wertschätzung und ehrerbietender Aufmerksamkeit gegenüber einer anderen Person einer Gruppe (Firma, Institution, etc.) oder Instanz (rechtlich oder hierarchisch höher gestellte Entscheidungsebene).

Der Begriff wird meist auf zwischenmenschliche Beziehungen angewendet, aber auch auf spezielle Herausforderungen oder Tiere.

In der Kommunikation und in Beziehungen bedeutet Respekt, dass man Personen mit einer förmlichen Achtung, Rücksichtnahme und/oder demütigen Haltung begegnet.

Respekt wird durch verschiedene Motivatoren (wie z.B. Unterwürfigkeit, Bewunderung, Angst, Hochachtung, etc.) initiiert und kann sich auf unterschiedliche Personentypen ausrichten (z.B. untergeordnete, gleichgeordnete, übergeordnete oder imaginäre sowie spezifische Personen).

Steigerung von Respekt ist Ehrfurcht.

Sehr starke Steigerung von Respekt ist Angst.


Zitate

"Respekt zu bezeugen ist heutzutage fast ebenso schwer, wie Respekt zu verdienen."

Joseph Joubert (1754 - 1824), französischer Moralist

"Von Zeit zu Zeit seh' ich den Alten gern und hüte mich, mit ihm zu brechen."

Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832); deutscher Dichter der Klassik, Naturwissenschaftler und Staatsmann.

"Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten noch vor dem Kaiser kriechen."

Benjamin Franklin, (17.01.1706 bis 17.04.1790); nordamerikanischer Drucker, Verleger, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Erfinder und Staatsmann.

"Es ist mehr wert, jederzeit die Achtung der Menschen zu haben, als gelegentlich ihre Bewunderung."

Jean-Jacques Rousseau (28.06.1712 bis 02.07.1778) französischsprachiger Genfer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist der Aufklärung.

"Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aus dem Respekt."

Daniel Defoe (vermutlich Anfang 1660 als Daniel Foe bis 24.04. oder 05.05.1731); englischer Schriftsteller in der Frühzeit der Aufklärung.

In den Medien

Ahnungslos - Was ist eigentlich Respekt?

Veröffentlicht von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb).

Wie lebt und kommuniziert man respektvoll?

Ein Ausschnitt aus einem Vortrag von René Barbonus


Literatur

Respekt im Job

Strategien für eine andere Unternehmenskultur

Respekt wünschen sich alle. Kein Wunder! Denn nur in einer Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung macht der Job Freude und wird zur Quelle von Zufriedenheit und Glück.

Die Frage ist bloß: Wie gelingt das?

"Dieses Buch möchte ich jedem nahe legen!"

Prof. Götz W. Werner; Gründer und Aufsichtsrat von dm-drogerie markt



Seitenaufrufe insgesamt: 14.760 (Stand: 20.09.2017)

Letzte Bearbeitung am 26.08.2017

Autoren: Florian Sauer und Frank H. Sauer

Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Liste aller Werte