Willenskraft (Wille)


Synonyme

Wortformen: Willen, Willensstärke, Willensbildung, willig, willentlich, willfährig

Willensstärke, Entschlossenheit, Ehrgeiz, Energie, Kraft, Stärke, Beharrlichkeit, Dynamik, Strenge, Härte, Konsequenz, Charakter, Initiative, Nachdruck, Schneid, Hartnäckigkeit, Zielstrebigkeit, Eindringlichkeit, Zielbewusstsein, Entscheid (schweizerisch)

Ähnlich: Zuverlässigkeit, Beständigkeit, Ausdauer, Kontinuität, Engagement, Anregung, Regsamkeit, Konstanz, Logik, Zähigkeit, Systematik, Charaktereigenschaft, Treue

Negativ: Verbissenheit

Fachbegriff: Volition, Emphase

Englisch: willpower


Wortherkunft

Wille stammt aus althochdeutsch "willo" (8. Jh.), mittelhochdeutsch "wille", altsächsisch "willio" = "feste Absicht, Vorsatz, auf ein Ziel gerichtetes Streben und Trachten, Verlangen"; ursprünglich aus germanisch "weljan-" = "wollen, wählen", auch verwandt mit "wohl", aus althochdeutsch "wola" (8. Jh.).

Das verwandte/abgeleitete Wort "Willkommen" wurde aus althochdeutsch "guotwillīg" (um 1000) übergeleitet in mittelhochdeutsch "wilkomen" = "gern gesehen".


Definition

xxx

xxx


Beschreibung

xxx

Immanuel Kant (1724 bis 1804) postulierte in seinem Werk "Grundlegung zur Metaphysik der Sitten", dass der "Wille" die Haupttugend des Menschen ist.


Zitate

"Sei deines Willens Herr und deines Gewissens Knecht."

Marie von Ebner-Eschenbach

"Stärke wächst nicht aus körperlicher Kraft - vielmehr aus unbeugsamen Willen."

Mahatma Gandhi

"Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht."

Leonardo da Vinci 

"Zu einem vollkommenen Menschen gehört die Kraft des Denkens, die Kraft des Willens, die Kraft des Herzens."

Ludwig Feuerbach

"An Zeit fehlt es uns vor allem dort, wo es uns am Wollen fehlt."

Ernst Ferstl


Letzte Bearbeitung am 18.08.2019

Autor: Frank H. Sauer

Die komplette Liste aller Werte
Zur Liste aller Werte