Verantwortung


Synonyme

Wortformen: Verantwortlichkeit, Verantwortungsbereitschaft, verantwortlich, verantworten, verantwortbar, verantwortungsbewusst, Mitverantwortung, Hauptverantwortung.

Gewissenhaftigkeit, Moral, Pflichtbewusstsein, Pflichtgefühl, Pflichttreue, Verantwortlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Verpflichtung, Garantie, Gewährleistung, Haftbarkeit, Haftung, Schuld.

Bildungssprachlich: Ethik, Ethos.

Englisch: responsibilities (Verantwortlichkeiten), responsibility (Zuständigkeit).


Wortherkunft

Geschichtlich ist das Verb „verantworten“ im 12. Jahrhundert und das Substantiv Verantwortung erst im 15. Jahrhundert nachzuweisen. Es stammt von mittelhochdeutsch „verantwürten“ ab = „sich als Angeklagter zu verteidigen“, „beantworten, rechtfertigen, vertreten“.


Definition

Verantwortung ist die Übertragung bzw. Übernahme einer willentlichen Pflichterfüllung in Form von Handlungen inklusive deren Konsequenzen.

Definitionen Wörterbuch

  1. a) (mit einer bestimmten Aufgabe, einer bestimmten Stellung verbundene) Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass (innerhalb eines bestimmten Rahmens) alles einen möglichst guten Verlauf nimmt, das jeweils Notwendige und Richtige getan wird und möglichst kein Schaden entsteht
    b) Verpflichtung, für etwas Geschehenes einzustehen (und sich zu verantworten)
  2. Verantwortungsbewusstsein, -gefühl
  3. veraltet, (noch) landschaftlich Rechtfertigung

Quellehttps://www.dwds.de/wb/Verantwortung (abgerufen am 03.05.2018)


Beschreibung

Der Begriff der Verantwortung (sich verantworten) beinhaltet den der Antwort, die jemand auf einen Anspruch (Ergebnis, Ziel, Produkt, Qualitätsmerkmal) oder auf einen Vorwurf (Anschuldigung, Behauptung) geben kann.

Verantwortung ist, im Rahmen einer übernommenen Aufgabe sowie mit einer bestimmten Stellung verbundenen Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass – innerhalb eines bestimmten Rahmens – alles einen bestmöglichen Verlauf nimmt. Dabei wird das jeweils Notwendige und Richtige getan, damit kein Schaden entsteht bzw. die anvisierten Ziele erreicht werden können.

Die Übertragung der Verantwortung geschieht durch eine Person oder Gruppe gegenüber einer anderen Person oder Gruppe aufgrund eines regelkonformen Anspruchs, der durch die gleiche oder eine übergeordnete Instanz eingefordert werden kann und in Folge zu rechtfertigen bzw. zu erklären ist. Die Folgen der Handlung führen meistens zu Konsequenzen. Die Konsequenzen sind entweder Belohnung, Sanktionierung oder Alternativleistungen.

Die Handlungen haben in der Regel Ergebnisse (Ziele, Produkte, Qualitätsmerkmale) zur Folge, die allen Parteien bekannt sein müssen.

Ist jemandem die Verantwortung für eine bestimmte Aufgabe oder dauerhafte Aufgabenstellung zugewiesen, spricht man von Verantwortlichkeit.


Zitate

"Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb sich die meisten Menschen vor ihr fürchten."

George Bernard Shaw (26.07.1856 bis 02.11.1950); irischer Dramatiker, Politiker, Satiriker, Musikkritiker und Pazifist, der 1925 den Nobelpreis für Literatur und 1939 den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch erhielt.

"Grundlage jeder wahren Verantwortung und damit der höchsten Form von Menschenwürde bleibt es, sich darüber klar zu werden, was das, was man tut, wirklich bedeutet."

Max Steenbeck (1904 bis 1981), deutscher Physiker

"Mehr Beteiligung und Übernahme von Verantwortung reduzieren den Verdruss."

Rita Süssmuth (1937), deutsche Politikerin

„Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut.“

Laotse (3. oder 4. Jh. v. Chr.); chinesischer Philosoph

"Freiheit und Verantwortung gehören zusammen. Nur wer frei ist und immer auch anders agieren könnte‚ kann verantwortlich handeln."

Heinz von Foerster (13.11.1911, als Heinz von Förster, bis 02.10.2002); österreichischer Physiker, Professor für Biophysik und langjähriger Direktor des Biological Computer Laboratory in Illinois.


Letzte Bearbeitung am 03.05.2018

Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Liste aller Werte