traditionell (Tradition)

Werte-Antonym: Innovation, Aktualität, Agilität


Synonyme

herkömmlich, alt, althergebracht, hergebracht, klassisch, konventionell, etabliert, ungeschrieben, traditionell, konservativ

Substantiv: Tradition


Wortherkunft

Aus lateinisch „tradere oder auch traditio“ = „hinübergeben, die Übergabe, Auslieferung“


Definition

Permanent weitergegebene (überlieferte) Gewohnheit(en).


Beschreibung

Das Traditionelle - oder auch eine Tradition - bezeichnet das Weitergeben oder Übertragen von Handlungsmustern, Überzeugungen, Glaubensvorstellungen oder auch Bräuchen und Sitten, innerhalb einer Personen Gruppe oder zwischen Generationen.

So verwendet man diesen Begriff oft im Zusammenhang mit Familien oder in der Theologie, da hier Traditionen eine große Rolle spielen.

Im Grunde ist das Traditionelle nichts anderes als eine immer weitergeführte und gegebene Gewohnheit. In diesem Sinne ist eine Tradition meist eine altertümliche Gewohnheit, die nicht temporär entstehen kann.


Zitate

"Tradition kann auch Schlechtes bewahren."

Walter Ludin (23.11.1945), Schweizer katholischer Theologe, Kapuziner, Priester, freischaffender Journalist, Redaktor und Buchautor.

"Tradition ist Erinnerung an die Erinnerung."

Prof. Dr. med. Gerhard Uhlenbruck (1929)

"Tradition: Das Erworbene zu wahren wissen. Parta tueri."

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker.

"Tradition heißt nicht, Asche verwahren, sondern eine Flamme am Brennen halten."

Jean Jaurés (1859-1914), französischer Philosoph, Politiker und Publizist, trat vehement für die deutsch-französische Verständigung ein.

"Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt."

François Truffaut (1932-1984), frz. Filmregisseur


Letzte Bearbeitung am 11.05.2017

Autoren: Florian Sauer und Frank H. Sauer

Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Zur Liste aller Werte