Werte News - Nr. 4

vom 09.08.2018 von Frank H. Sauer



Werte Freunde!

Die letzten Werte-News sind nun schon 3 Monate alt. Vieles gibt es zu beleuchten, auch aufgrund von wertehaltigen Ereignissen.
Wer keine Zeit zum Lesen hat, der kann gerne zum Punkt „Wertvolle Tipps & Tools“ springen (scrollen).
Alle anderen lade ich ein, mit mir das aktuelle Geschehen zu beleuchten.

Zeitgeschehen

Es tut sich mal wieder etwas "Wertehaltiges" in Europa und auch im deutschsprachigen Raum. Zu beobachten sind zwei extrem gegensätzliche Szenarien:

Szenario 1: Politik

Politiker, und mit ihnen die kollektiv finanzierten Medienvertreter, reduzieren sich auf das Thema Ausgrenzung von Flüchtlingen und berufen sich dabei gebetsmühlenartig auf „unsere“ Werte, ohne diese konkret zu benennen. Die einen meinen wohl Christliche Werte, die anderen eher Soziale und wieder andere Freiheitliche. Hierbei werden Bürger und subkulturelle Wertegemeinschaften subtil manipuliert und in Lager gespalten.
Vorwiegend durch die systemisch verankerte oppositionelle Haltung, werden diskursive Konflikte verursacht, um eine vorteilhafte Positionierung für sich selbst zu erlangen.
Kaum jemand versucht, den gemeinsamen Nenner, also die Summe der gemeinsamen Werte, zu ermitteln. Wenn sie das täten, wären sie überrascht, wie ähnlich man fühlt und denkt.
Der spaltende Aspekt begründet sich darauf, dass es sich bei den aufgerufenen Werten zumeist um sogenannte Tugenden (sittliche Eigenschaften) handelt. Im Gegensatz zu den heute wichtigen Wertvorstellungen sind Tugenden dogmatisch festgeschriebene Normen und Werte. Jedoch sind die von mündigen Bürgern präferierten Werte freiheitlich, individuell und persönlich
Tugendhafte Werte sind z.B. Ehrlichkeit, Redlichkeit, Tapferkeit, Treue, Disziplin und Demut; selbstbestimmte Wertvorstellungen sind z.B. Abenteuer, Freiheit, Ästhetik, Harmonie, Humor, Freude und Begeisterung.
Demnach wäre es verantwortungsvoll und weitsichtig, wenn Politiker achtsam zwischen den Begriffen Tugenden und Werten differenzieren und sich damit dem aktuellen Wertewandel konstruktiv und "lernend" stellen.

Szenario 2: Wertschätzende Aktivisten

Von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen, wachsen viele Bewegungen und Institutionen, die sich mit Wertschätzung befassen. Wer sich dafür interessiert, wird sie in den neuen Medien aufstöbern. Einige wirken aktiv in Unternehmen und bieten zahlreiche Dienstleistungen an, welche ein erhöhtes Bewusstsein für WertschätzungMenschlichkeit und Wertewandel schaffen sollen. Manche sind dabei sehr aktiv und unterstützen die Unternehmensführung bei Veränderungsprozessen. Bei näherer Beobachtung kann man feststellen, dass es viele dieser Protagonisten tatsächlich ehrlich meinen. Unbewusst verfolgen sie dabei das von Hermann Hesse postulierte Credo: „Weich ist stärker als hart, Wasser stärker als Fels, Liebe stärker als Gewalt.“ Ich würde das gerne für den aktuellen Wertewandel konkreter formulieren: „Achtsamkeit ist stärker als Dominanz, Agilität stärker als Struktur, Zuneigung stärker als Kontrolle.“ Je nach Thema kann man diese Begriffe austauschen und sich für den jeweiligen Wandel klar positionieren.
Eine Liste dieser Bewegungen, Organisationen und Personen haben wir unserer Rubrik „Professionelle Wertearbeit“ hinzugefügt:

(Gerne können Sie uns weitere Vorschläge einreichen)

Eine Idee für ein zukünftiges Szenario

In den letzten Jahrzehnten werden die o.a. tugendhaften Wertvorstellungen durch selbstbestimmte Werte ersetzt, welche globaler Natur sind, da sie auf den Grundbedürfnissen (intrinsischen Motiven) aller Menschen aufgebaut sind.
Agile Unternehmen, welche auf der Welle des Zeitgeistes reiten, wachsen ins unermessliche und bilden somit in allen Demokratien eine neue, dritte Macht in der sogenannten Gewaltenteilung. Der Skandal – wie Medienvertreter das gerne bezeichnen – um Facebook und die manipulierten US-Wahlen, ist erst der Anfang. Diese mitarbeiterorientierten Unternehmen sind postsystemisch bedingt die zukünftigen Entscheider und handeln mit den Motiven und Wertvorstellungen aller Bürger. Neben den noch verbleibenden nationalen und religiösen Bürgern, entsteht somit der Weltbürger. Eine neue Spezies.
Diese Weltbürger, von denen die meisten nach 2000 geboren sind, werden bald die Führung übernehmen, nachdem sich Populisten und selbstverliebte Politiker im Jenseits befinden und die etablierten, zensierten Medien durch neue, freie Medien ersetzt werden. Die bisher sehr erfolgreichen Narzissten und Selbstdarsteller werden durch integre Personen ausgetauscht, welche Klarheit, Agilität und Menschlichkeit vorleben. Auf Basis von ethischen Prinzipien. Dieser Wandel ist unausweichlich und entspricht beispielsweise der von Albert Einstein geforderten „neuen Denkweise“, damit die Menschheit weiterleben kann.


Wertevolle Tipps & Tools

Das KOHEBA-Wertemodell

Im Werte-Coaching findet das Wertemodell KOHEBA Anwendung. Dieses habe ich vor ein paar Jahren entwickelt, um Coaches dabei zu unterstützen, Wertvorstellungen ihrer Klienten richtig einzuordnen.
KOHEBA ist ein Akronym das für KOPF-HERZ-BAUCH steht. Ein Dreieck, das die „Trisymmetrik des menschlichen Daseins und Erlebens“ begründet. Hier spielen Werte eine wichtige Rolle. Diese werden im Werte-Coaching ermittelt und zugeordnet.
> KOPF = Denken/Ziele, Ratio/Verstand (Konzept, Planung)
> HERZ = Fühlen/Wollen/Mission, Emotion (Leidenschaft, Kreation)
> BAUCH = Vision/Wissen, Intuition (Element, Bildung, Entscheidung)
Es scheint zwar komplex, doch in der Anwendung ist es verblüffend einfach und logisch. Auf vielfachen Wunsch arbeite ich gerade an einer Publikation zum Thema. Hier schon mal ein kurzer Einblick:

Verantwortung von Konzernen

Während meiner Arbeit als Coach für Unternehmer stelle ich fest, dass man schon gerne etwas an der Unternehmenskultur ändern würde, aber „der Geist ist willig, doch das Fleisch ist schwach“. Oft ist der Wille da, aber solange monetäre Wertschöpfung an erste Stelle steht, sind „weiche KPIs“ zweitrangig. Einzig die symptomatischen KPIs (oder besser Ratingkriterien) „Krankenstand“ und „Fluktuationsrate“ zwingen Unternehmensführungen endlich zum Handeln. So ist man beispielsweise mit dem sogenannten BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement) scheinbar um das Wohl der Mitarbeiter bemüht. Diese entlarven zunehmend diese Doppelmoral und rechnen über Kununu & Co ab.
Wenn es also ehrlich und kooperativ werden soll, muss die Unternehmensführung grundlegend umdenken. Sie muss die eigene Motivstruktur transformieren, in ein nachhaltiges Konzept, das die Wertvorstellungen (möglichst) aller Mitarbeiter berücksichtigt.
Ethische Vorstellungen lösen moralische Aspekte ab. Wir haben deshalb eine Checkliste entwickelt, mit der Sie die Unternehmensethik einer Firma oder Organisation prüfen können:


Neue Werte-Karte in A5

Neben der altbewährten DIN-A6-Postkarte, auf der alle Werte gelistet sind, gibt es nun auch eine DIN-A5-Variante. Diese ist für Wertearbeit aller Art praktischer (weil größer) und zudem befindet sich auf der Rückseite die Definition und Herkunft des Begriffs "Werte":


Optimierte Begriffe

Seit den letzten Werte-News am 7. Mai haben wir einige Werte-Begriffe nur marginal überarbeitet. Insbesondere wurden jedoch folgende Begriffe des Werte-Glossars optimiert:

Die komplette Liste aller kontextuellen Begriffe (mit Bearbeitungsdatum) finden Sie in der Übersicht des Werte-Glossars:


Die komplette Liste aller 119 Werte, mit dem Datum der letzten Bearbeitung sowie den Inhaltsangaben jedes einzelnen Werte-Begriffs, finden Sie im "Werte-Index":


Ebenso wurde der Artikel "Was sind Werte?" (insbesondere die Definition) grundlegend überarbeitet:


Werte-Workshop Termine

Die seit März stattfindenden offenen Werte-Workshops waren allesamt sehr unterschiedlich. Entsprechend den Wünschen der jeweiligen Teilnehmer waren sie intensiv, inspirierend und/oder arbeitsam. Bei einigen hatten wir unerwartet viel Spaß. Alles in gemütlicher Atmosphäre sowie mit kulinarischen Leckereien.
Stand heute ist nur noch ein Termin geplant: jetzt an diesem Samstag, 11. August 2018 von 11:00 bis 19:00 Uhr.
Es sind zu diesem Zeitpunkt noch 2 Plätze frei:

"Das große Buch der Werte"

Das große Buch der Werte - Enzyklopädie der Wertvorstellungen
Enzyklopädie der Wertvorstellungen

Enzyklopädie der Wertvorstellungen

Die lange angekündigte Vorabausgabe ist nun fertig, gedruckt und zum Versenden bereit. Nochmals bitte ich um Verzeihung, dass es länger dauerte, aber es wurden viele Inhalte optimiert, neu sortiert, besser formatiert und in einem weiteren Schritt lektoriert.

Diese 2. teillektorierte "Vorabausgabe 2018" (Hardcover, 600 Seiten, ISBN: 978-3947672004) kann ab sofort direkt bei unserem Verlag online bestellt werden (Zahlung ist per PayPal, Vorkasse oder auf Rechnung möglich). Natürlich kann auch auch bei Amazon und in Ihrer Buchhandlung bestellt werden. 

Die endgültige und erste vollständige Ausgabe des Buches wird noch ein paar Monate intensive Arbeit - insbesondere Lektorat - beanspruchen. Ich werden Sie im Rahmen dieses Newsletters auf dem Laufenden halten.


Werte-Ranking

Wir arbeiten nun intensiv an einer aktuellen Version des „Rankings“ der Werte. Dieses soll exklusiv in der ersten vollständigen Ausgabe des gedruckten Buches (Version 2019) veröffentlicht werden. Gerne können Sie unsere Umfrage ausfüllen, dessen Ergebnisse zu einem beträchtlichen Teil in die Auswertung fließen:


Das waren für heute die wichtigsten Infos und Updates.
Nun möchte ich nochmals den vielen Lesern und Nutzern von Wertesysteme.de danken, die so zahlreich schreiben, Feedback geben und an unseren Umfragen teilnehmen. Bis dato haben wir 1,3 Millionen Seitenzugriffe und erhalten dementsprechend viele Zuschriften. Als ehrenamtliches Projekt mit kleinem Budget ist es uns unmöglich, alle Emails zu beantworten. Deswegen verweisen wir gerne auf diesen Newsletter, der die meisten Fragen und Anliegen beantworten bzw. thematisieren wird.
Ich melde mich voraussichtlich im September wieder und wünsche Ihnen bis dahin einen weiterhin sonnigen Sommer.
Und gerne freue ich mich auf Ihr Feedback.
Ihr
Frank H. Sauer
 


Die komplette Liste aller Werte
Zur Liste aller Werte