Seriosität

Dieser Begriff ist hier noch nicht vollständig optimiert. Sie finden die fertige Version im "Das große Buch der Werte 2019 - Enzyklopädie der Wertvorstellungen" , das im Januar 2019 veröffentlicht wird.



Synonyme

Wortformen: seriös

Ernsthaftigkeit, Vertrauenswürdigkeit, Unbescholtenheit, Anstand, Gediegenheit, Redlichkeit, Humorlosigkeit, Feierlichkeit, Festlichkeit

Adjektive zu „seriös“: vertrauenerweckend, tugendhaft, tadellos, untadelig, ordentlich, ernst, ernsthaft, manierlich, gesittet, gentlemanlike, solide

ÄhnlichHöflichkeit, Verlässlichkeit, belastbar (Informationen), zuverlässig; majestätisch, ehrwürdig

SteigerungIntegrität, Sicherheit

Englisch: serious (ernst), reputable (angesehen, anständig, ehrbar), reliable (zuverlässig, verlässlich, sicher, bewährt, vertrauenswürdig)


Wortherkunft

Seriös (seit 17. Jh.) = „ernst(haft), gediegen, anständig“; aus mittellateinisch „seriosus“ = „ernst, besonnen“; entwickelt aus lateinisch „sērius“ = „ernsthaft“


Definition

  1. elegant, würdig und integer wirkend
  2. als geschäftlich vertrauenswürdig geltend
  3. ernsthaft, ernst zu nehmend

Quelle: „seriös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/seriös>, abgerufen am 19.12.2018


Beschreibung

Seriosität ist Vertrauen erweckend und gilt als tugendhaft, weil sie berechenbar ist und Zuverlässigkeit sowie Redlichkeit impliziert. Sie ist immer relativ subjektiv und implizierender* Natur.

In einer tugendhaften und auf korrektes Verhalten ausgerichteten Gesellschaft ist Seriosität ein wichtiges Kriterium, das mitentscheidet, ob eine Person kollektive oder individuelle Akzeptanz findet und Teil dieser Gemeinschaft sein darf.

Wie die Wortherkunft besagt, besitzt Seriosität einen ernsthaften, gediegenen und willfährigen Charakter. Somit werden spielerische, kreative, intuitive und/oder disruptive Aspekte vermieden.

Eine zu starke Ausrichtung auf Seriosität verhindert oder unterdrückt das Entwickeln von revolutionären Ideen sowie konstruktive Konfrontationen mit traditionellen oder systemischen Wertesystemen. Jeder kulturelle und subkulturelle Wertewandel bedingt demnach ein bestimmtes Maß an unseriösem Verhalten und Auftreten.

* implizieren: etwas mit einbeziehen, einbegreifen, was nicht konkret wahrnehmbar ist bzw. mitgeteilt wurde


Zitate

„Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.“

Konrad Adenauer (1876 - 1967)


Letzte Bearbeitung am 20.12.2018

Autoren: Frank H. Sauer

Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Zur Liste aller Werte