Präzision

Hinweis: Dieser Begriff ist hier noch nicht vollständig optimiert. Sie finden die optimierte Version im "Das große Buch der Werte 2019 - Enzyklopädie der Wertvorstellungen" .


Synonyme

Wortformen: präzis, präzise, präzisieren

Genauigkeit, Exaktheit, Korrektheit, Akribie, Gründlichkeit, akkurat, Eindeutigkeit, Klarheit, Bestimmtheit, Feinheit, Richtigkeit, 1:1-Replikation, Reinheit

Ähnlich: Güte, Professionalität, perfekt, systematisch, geordnet, Qualität

Englisch: precision, rigor (amerikanisch), accuracy (Genauigkeit)


Wortherkunft

Latinisierte Entlehnung (17. Jh.) von französisch „précis“ aus lateinisch „praecīsus“ = „(von der Rede) abgebrochen“, später übergeleitet in „praecīsē“ = „abgekürzt, zusammengefaßt“ und „schlechtweg, ohne Bedingung“; dann substantiviert in „Präzision“ = „Genauigkeit, Klarheit, Bestimmtheit, Feinheit“ (18. Jh.)


Definition

Bestmöglich exakte Konformität und Übereinstimmung mit einem erwünschten Standard oder einer verlangten Norm innerhalb einer bestimmten Toleranz.


Beschreibung

Insbesondere in physischen und technischen Bereichen ist Präzision ein essentielles Augenmerk. Dadurch sollen wichtige und notwendige Qualitätsmerkmale erreicht werden. So müssen beispielsweise Chirurgen, Forscher, Uhrmacher, Handwerker und Techniker in funktionsgerechten Bereichen präzise agieren.

Die Logik der Präzision beinhaltet die Maßgabe „Qualität steht vor Quantität“. Um präzise zu sein, muss die Korrektheit der Geschwindigkeit vorausgehen. Demnach ist Sorgfalt und Ruhe beim Agieren unabdingbar. 

Präzision darf sich zwar innerhalb einer bestimmten (meist klar festgelegten) Toleranz bewegen, aber das Ziel ist, die normgerechte Exaktheit bestmöglich einzuhalten.

Präzision und Genauigkeit werden in der DIN 55350 beschrieben, die im Qualitätsmanagement Anwendung findet. Dort widmet man sich beispielsweise den sogenannten Funktionsprüfungen und Leistungsprüfungen.

Der Zweck von Präzision ist, Ziele exakt zu erreichen und dabei  gewünschte Qualitätsmerkmale (Nutzen) herzustellen. Dies geschieht mit akribischer Genauigkeit während des gesamten Prozesses, wobei mögliche Toleranzüberschreitungen, Mängel, Ausfälle, Irrtümer und/oder Fehlschläge rechtzeitig erkannt und verhindert werden.

Präzision ist in vielen Anwendungsbereichen wichtig; einige Beispiele:

  • Einhaltung von lebenswichtigen Normen
  • Operationen von Chirurgen und andere ärztliche Eingriffe
  • Planungsleistungen von Architekten, Statiker und Bauingenieure
  • Controlling und Buchhaltung (Korrektheit und Konformität)
  • Einsatz von Geräten (wie Computer, Werkzeuge, Geräte, Waffen, Fahr- und Flugzeuge etc.)
  • Programmieren von Software (Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit, Verfügbarkeit etc.)
  • Kommunikation (Wortwahl, Tonalität, Eloquenz, Duplizität etc.)
  • Kochen und Backen (Reihenfolge, Gewichtungen, Darreichung)

Präzision ist auch ein Aspekt im sogenannten „Pilates“[1].


Zitate

„Die Vorbedingung für alles wirkliche Wissen ist ein präzises Unterscheidungsvermögen für die Grenze zwischen dem, was man wirklich weiß, und dem, was man bloß meint.“

Konfuzius (551 - 479 v. Chr.)

„Der Preis wird vergessen, die Qualität bleibt.“

Aus Frankreich

„Präzise planen kostet in der Regel auch nicht mehr Energie, als träumen, wünschen und hoffen.“

Aus den USA


[1] Pilates: Systemisches Ganzkörpertraining, insbesondere zur Kräftigung der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur; benannt nach Joseph Hubert Pilates (1883 - 1967)


Letzte Bearbeitung am 14.01.2019

Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Liste aller Werte