Das Projekt "WERTE21"

Was ist "WERTE 21"?

„WERTE 21“ ist ein Projekt, das sich dem gravierenden Wertewandel zu Beginn des 21. Jahrhunderts widmet, mit Unterstützung zur Orientierung für Einzelne, dem Einmischen in aktuelle Werte-Diskussionen und dem Aufzeigen von Lösungen für eine wertvolle Gesellschaft mit einem globalen Bewusstsein.

WERTE21 besteht derzeit aus

  • dieser Online-Enzyklopädie „www.wertesysteme.de
  • der Publikation „Das große Buch der Werte
  • weitere Publikationen, wie Bücher über Wertewandel, Wertearbeit, Unternehmenskultur, agile Projektarbeit etc.
  • Tools für die konstruktive Wertearbeit: Kartensets, Aufstellungssysteme, Leitbildherleitungen und vieles mehr
  • methodischem Werte-Coaching, das in die Tiefen der Wertvorstellungen geht und selbstbestimmte Entfaltung für Personen und Gruppen ermöglicht
  • Veranstaltungen über Werte: Workshops, Netzwerktreffen (wie beispielsweise die „Werte-Lounge“), Vorträge, Kongresse, etc. 

Einleitung

Jede Gesellschaft oder Gemeinschaft definiert sich über Gemeinsamkeiten, welche insbesondere durch gemeinsame und harmonierende Wertvorstellungen geprägt werden. Größere Gemeinschaften nennt man in diesem Zusammenhang auch Kultur, die vor allem durch gemeinsame Geschichten und Rituale dauerhaft zusammengehalten werden und dadurch eine eigene Identität bekommen.

Kompliziert wird es, wenn innerhalb dieser Kulturen sogenannte Subkulturen entstehen, die untereinander im Diskurs oder gar im Wettbewerb stehen. Komplex wird es, wenn im Rahmen der fortschreitenden Globalisierung Kulturen vermischt werden, wie wir es vor allem in international aufgestellten Unternehmen beobachten können.

Zwar fand zu jeder Zeit eine Werte-Diskussion statt, aber nie war sie so intensiv und gleichzeitig orientierungslos wie heute. Viele Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachdisziplinen sprechen daher von einer globalen gesellschaftlichen Transformation, die sich allmählich auf das Bewusstsein jedes Einzelnen auswirkt. Insbesondere die interkulturellen Herausforderungen sorgen für das Aufeinanderprallen von Wertesystemen, was für viele Menschen zu Kommunikationsproblemen führt und langfristig ein gravierendes Umdenken und Neuausrichten bedeutet.

Organisationen aller Art stehen vor der Herausforderung, sich hierauf einzustellen, wenn sie ihre eigene selbstbestimmte Kultur nicht verlieren wollen und gleichzeitig einen toleranten Umgang mit dem globalen Vermischen bzw. Vereinen von kulturellen Aspekten pflegen möchten.

Die überwiegend konformistische Haltung von Bürgern, Angestellten, Kunden, Klienten oder Patienten ist spätestens seit der letzten Jahrtausendwende vorbei. Wir werden zunehmend mit non-konformistischen Haltungen und den daraus resultierenden Fragen konfrontiert. Es wird quasi die etablierte Sinnhaftigkeit und Werthaltigkeit von immer mehr nicht selbst bestimmten Lebensbereichen hinterfragt. Diesem Wandel wollen wir notwendiges Wissen anbieten.

Für was und für wen ist WERTE21 und Wertesysteme.de gedacht?

In Workshops, Seminaren und ähnlichen Auseinandersetzungen mit dem Thema Werte – zum Beispiel im Rahmen von Maßnahmen zur Etablierung einer gewünschten Unternehmenskultur – wird mit Begriffen hantiert, welche die Mission und Absicht der Vorhaben, Projekte oder Unternehmen beschreiben sollen. Hierfür wird ein unabhängiges und interdisziplinäres Wörterbuch benötigt, welches die Begriffe für Werte bzw. Wertvorstellungen möglichst genau und verständlich definiert.

Gerade im heutigen Zeitgeist ist es wichtig, die Definition von bestimmten Werte-Begriffen zu kennen. Die „Warum-Frage“ wird salonfähig – insbesondere von der sogenannten „Generation Y“[1], die deswegen sinngemäß auch Generation „why“ genannt wird.

WERTE21 und diese Website sind im Grunde für alle fragenden Menschen gedacht und das "Das große Buch der Werte" sollte in keiner guten Bibliothek fehlen. Insbesondere für den nachstehenden Personenkreis sind die Website sowie das Buch als umfangreiche Informations- und Inspirationsquelle nützlich:

  • Für alle Menschen, die sich im Umbruch befinden, z.B. mit einer Neudefinition im Selbstbildnis, im Beruf, in der Branche und der zukünftigen Karriere.
  • Für Unternehmer und Personalentwickler, die sich für die Themen Unternehmenskultur, Mitarbeitermotivation und/oder Leitbilderstellung einsetzen.
  • Für Coaches, Philosophen, Psychologen und Therapeuten, die sich mit Wertearbeit beschäftigen.
  • Für Studenten, die sich mit den Definitionen der Werte-Begriffe auseinandersetzen müssen (dürfen).
  • Für alle Menschen, die sich für Werte allgemein interessieren – ob aus beruflichen oder privaten Gründen.

Hinweis: Eine ausführliche Aufstellung und Beschreibung aller Berufsgruppen finden Sie im Artikel" Professionelle Wertearbeit".

Wer sind die Autoren?

Wir – die Akademie DA VINCI 3000 – konnten, im Rahmen von Projekten im Bereich Unternehmenskultur, Leitbilderstellung und Personalführung, trotz intensiver Recherche nach einem umfangreichen Wörterbuch für Werte kein nutzbares Instrument finden. So beschlossen wir kurzerhand, dieses Instrument selbst zu erschaffen. 

Zunächst wurde seit Ende 2013 dieses Internetportal Wertesysteme.de ehrenamtlich aufgebaut und systematisch optimiert. Maßgeblich war es der Gründer der Akademie Frank H. Sauer (Coach Unternehmenskultur und Personalführung). Er bekam dabei tatkräftige Unterstützung beim Recherchieren und dem Aufbau der ersten Texte von seinem Sohn Florian Sauer, damals noch Student der Wirtschaftsinformatik. Auch halfen Schüler, Klienten und Mitarbeiter der Akademie, insbesondere Sandra Rostek, Jamila Vidas und Kitty Masling. Die aufwändigen Auswertungen der Umfragen, Zugriffsstatistiken und Statistik der Webseiten-Suche führte Marcel Dohle durch.

Besonders durch das konstruktive Feedback per E-Mail von Lesern und Nutzern sind die Inhalte regelmäßig optimiert und erweitert worden. Aber auch im Rahmen von vielen philosophischen Gesprächen während der „Werte-Lounge“ sind wertvolle Impulse für das vorliegende Werk gegeben worden.

Seither sind über 2000 Stunden Arbeit in das Projekt geflossen. Aus einer anfänglichen Idee ist ein brauchbares Instrument für Werte-Arbeit aller Art entstanden. So konnte die Webseite seit Mitte 2016 durchschnittlich 30.000 Besucher je Monat verzeichnen und im November 2018 die beachtliche Marke von 1,6 Million Seitenaufrufe erreichen.

Zahlreiche Zuschriften erreichen uns mit fachlichen Fragen, die wir natürlich bestmöglich beantworten. Und einige Diplomarbeiten und Dissertationen sind mit Hilfe unseres Nachschlagewerkes möglicherweise besonders werthaltig geworden.

Durch das Ausfüllen der Umfragen unserer Website-Nutzer bekommen wir einen Überblick über die beliebtesten Werte und erhalten darüber hinaus weitere Vorschläge für Begriffe, die wir noch aufnehmen werden. Hier finden Sie die Ergebnisse der bisherigen Umfragen.

Weite Teile dieses Buches wurden kritisch und konstruktiv von Johanna Knop und Judith Lindemann lektoriert, denen wir an dieser Stelle ganz herzlichen Dank für ihre wertvollen Beiträge aussprechen. Ebenso danken wir Hilla Michel genannt Kemper, die das Korrektorat übernahm. Wichtiger Hinweis: Nur das gedruckte Buch ist vollständig lektoriert und korrigiert.

Unsere genutzten Quellen für Recherchen und Entnahmen haben wir zusammenfassend ausführlich aufgeführt und die wichtigsten beschrieben.

Anmerkung: Ein verweisender Eintrag im Artikel „Wertvorstellungen“ bei wikipedia.de wurde uns verwehrt, da wir aus deren Sicht unzureichende Quellenangaben gemacht hätten. Die wenigen Quellenangaben resultieren daraus, dass fast alle Inhalte aus unserer eigenen Feder stammen. Wortwörtlich übernommene Texte haben wir stets mit einem eindeutigen Quellenhinweis versehen. Auch ist uns aufgefallen, dass einige unserer Textstellen in Wikipedia aufgenommen wurden, ohne einen Hinweis auf uns als Quelle.

Erkenntnisse aus unseren Statistiken

Anhand unserer Zugriffsstatistiken können wir regionale Trends feststellen. So haben z. B. die Österreicher unmittelbar nach deren Nationalratswahl am 15. Oktober 2017 verstärkt nach Werte-Begriffen im Internet gesucht und wurden messbar bei uns fündig. Seit Oktober 2017 löste die Stadt Wien in unserem weltweiten (deutschsprachigen) Städte-Ranking die Stadt Köln dauerhaft vom 4. Platz ab. Ein ähnliches Phänomen konnte man im Internet nach der Entscheidung zum Brexit[2] feststellen: Die Suchanfragen bei Google nach dem Begriff „Brexit“ schossen nach dessen Entscheidung gewaltig in die Höhe, insbesondere in Großbritannien.

Künftig wird es uns möglich sein, aus diesen und weiteren innovativen Werkzeugen einen Werte-Barometer zu entwickeln, welcher auf der Basis von messbaren kollektiven Wertvorstellungen Trends und Ambitionen aufzeigt.

Weitere Arten der Publikation des Inhaltes

wertesysteme.de als Buch: "Das große Buch der Werte"

2018 ist der gesamte Inhalt in übersichtlich strukturierter Buchform erschienen und in jedem Buchhandel erhältlich. Infos über das Buch gibt es hier >>

Seit Januar 2019 ist das Buch vollständig lektoriert und korrigiert und noch besser strukturiert, optimiert und mit weiteren Inhalten ergänzt.

Werte-Newsletter

Seit 2018 gibt es einen Newsletter, der über revidierte und neue Inhalte, Rankings, Termine sowie aktuelle Themen des Zeitgeistes berichtet. Ebenso gibt es Tipps zur persönlichen Wertearbeit, für die Gestaltung von Werte-Workshops, für das Erstellen eines Leitbildes und über das Etablieren einer gesunden Unternehmenskultur.

Hier kann man sich eintragen >> 

Werte-Blog

Geplant ist, einen Werte-Blog einzurichten, der den direkten Dialog und eine konstruktive Diskussion über Werte, Leitbilder, Leitkultur und Unternehmenskultur sowie das, was dem Zeitgeist geschuldet noch so ansteht, ermöglicht.

Der Link wird hier bei www.wertesysteme.de zu finden sein.

Aktuell haben wir einen kleinen und bescheiden BLOG hier integriert >>

YouTube Kanal von Wertesysteme.de

Seit 22. August 2017 haben wir auch einen eigenen YouTube-Kanal. Hier veröffentlichen wir als "Playliste" alle Videos, die wir innerhalb von Wertesysteme.de den einzelnen Begriffen (Werte und Begriffe aus dem Glossar) sowie in redaktionellen Beiträgen zugeordnet haben - alles auf eine "Blick".

Werte-Karten-Set und Werte-Postkarte

Kartensets für die Arbeit mit Werten oder Werte-Ermittlung: Alle definierten Werte als gedrucktes Kartenset im Format DIN-A5 oder DIN-A6. Insgesamt 124 Karten mit den Begriffen, die in Wertesysteme.de definiert sind. Sollten neue Werte hinzukommen, können diese Karten nachbestellt werden. Auf der Rückseite jeder gedruckten Karte sind alle Werte aufgeführt, so dass auch beim Besitz nur einer Karte das ganze Spektrum an Werten ersichtlich werden kann.


DANKE!

Vielen Dank an alle motivierenden Personen, alle Helfer, die Co-Autoren, Lektoren und vor allem an die vielen Feedbackgeber sowie an alle Unterstützer und Spender!

Herzliche Grüße

Die Redaktion


Spenden

Wenn Ihnen Wertesysteme.de gefällt und/oder es Ihnen bereits bei Recherchen geholfen hat, würden wir uns über eine Spende freuen. Damit unterstützen Sie die permanente Weiterentwicklung und Pflege. Hier können Sie spenden >>

Den aktuellen Stand eingegangener Spenden (Wertschätzung) können Sie hier einsehen >>


Diese Website wurde mit dem Baukasten-System (CMS) von Jimdo erstellt, das wir an dieser Stelle empfehlen möchten. Preiswert, einfach und schnell.

Jimdo

* Alle Inhalte von Wertesysteme.de erhalten Sie in digitaler Form gegen eine Aufwandspauschale und Schutzgebühr von Euro 200,- zzgl. 19% Umsatzsteuer. Bitte Adresse angeben für die Rechnung. Sie erhalten die PDF-Datei (inkl. Inhaltsverzeichnis und eingebetteten Links zu relevanten Zusatzinformationen) per Email unmittelbar nach Zahlungseingang.

[1] Generation Y: Die Generation, welche im Zeitraum von 1980 bis 2000 geboren wurde; auch als Millennials (Jahrtausender) bezeichnet; die erste Generation der sogenannten „Digital Natives“; gilt als Nachfolgegeneration der sogenannten „Baby-Boomers“ (1964/1965) sowie der Generation X (bis 1980). Der Buchstabe Y wird englisch "Why" = "Warum?" ausgesprochen, was auf das charakteristische Fragen der Generation Y verweist. 2015 gehörten in Deutschland nach Daten des Statistischen Bundesamtes rund 22 % der Bevölkerung zur Generation Y (16 – 35 Jahre).

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Y (Juni 2017) - stark gekürzt und optimiert.

[2] Brexit: ein sog. Kofferwort aus „British“ und „exit“ (Austritt), welches für den „Austritt des Vereinigten Königreichs“ aus der „Europäischen Union“ geprägt und allgemein verwendet wurde. Der Begriff wurde zwischenzeitlich in den Duden aufgenommen.


Letzte Bearbeitung am 30.11.2018