Die Arten von Wertebegriffen

Werte-Begriffe können in grundlegende Arten eingeteilt werden (nicht zu verwechseln mit den Kategorien). Hier polarisieren wir und teilen in positiv (konstruktiv), neutral oder negativ (destruktiv) ein.

Diese Einteilung kann je nach Gesinnung, Definition und Einschätzung relativ sein. Wir orientieren uns hier nach

  1. der bestmöglichen Definition und
  2. dem allgemeinen Verständnis über diese Werte-Begriffe.

Weiterhin grenzen wir an dieser Stelle zwischen Wertvorstellungen und Motiven ab. Auch wenn die Begrifflichkeiten gemäß verbreiteter Nutzung schwammig und fließend sind, ist es sinnvoll, eine Grenze - wenn auch mit einer relativ breiten Grauzone - zu ziehen. Insbesondere, da (intrinsische und extrinsische) Motive bestimmte Wertvorstellungen auslösen. 

Hier also die Einteilung der Werte-Arten:


Konstruktive Werte

Wir haben uns bei Wertesysteme.de ausnahmslos auf konstruktive (alle) bzw. handlungsorientierte (ca. 60%) Werte beschränkt. Also Begriffe, die positive Wertvorstellungen ausdrücken. Man könnte sie auch als schöpferisch, Sinn stiftend, Identität fördernd, produktiv, wertschätzend und/oder kollektiv wertvoll bezeichnen.

Im vernunftbegabten Verständnis sind es vor allem diese konstruktiven Werte, welche dem aufgeschlossen suchenden Menschen als Erste in den Sinn kommen, wenn man ihn nach seinen Wertvorstellungen fragt.


Neutrale und destruktive Werte

Es gibt weitere Begriffe, welche auch von Fachleuten zu Werten gezählt werden (siehe auch das Wertemodell von S. Schwartz), aber nicht konstruktiv, sinnstiftend, moralisch oder ethisch sind - wie z.B.: Macht, Ruhm, Eitelkeit, Selbstherrlichkeit, Narzissmus, etc.


Motive oder Werte?

Es gibt Begriffe, die allgemein als Werte verstanden werden, aber eher als Motiv bezeichnet werden können. Motive können auch als Lust- oder Angst-Muster bzw. Ursache oder Wirkungs-Zustand bezeichnet werden. Beispiele, in Form von Synonymen in unterschiedlicher Ausprägung und Tiefe, sind:

  • Lust bzw. Ursache:
    Intention, Wille, Absicht, Inspiration, Begeisterung, Intuition, Idee (Geistesblitz), etc.
  • Angst bzw. Wirkung:
    Rechtfertigung, Sehnsucht, Wut, Eifersucht, Neid, Sucht, Angst, Rache, Zweifel, Missgunst, etc.

Substantiv oder Adjektiv

Die meisten Werte sind Substantive, jedoch einige werden im Sinne von konkreten Wertvorstellungen als Adjektiv verwendet.

Wir haben uns möglichst an das Substantiv gehalten, mussten jedoch in einigen Fällen das Adjektiv bevorzugen, da das Substantiv eine andere implizite oder konkrete Bedeutung hat. So z.B. "Idealismus", da dieser Begriff einer philosophischen Bedeutung gleichkommt (ein spezieller "-ismus"), stattdessen verwenden wir "idealistisch", da dies eher der allgemeinen Geisteshaltung in Bezug auf eine konkrete Wertvorstellung entspricht.

Wir haben eine Liste, nebst Beschreibung, der "Suffixe" (wie z.B. "-ismus") für alle Varianten, die in den von uns verwendeten Begriffen vorkommen, erstellt.

Zur Liste der Suffixe >>

Anmerkung: Es kommt vor, dass die URL noch das Substantiv enthält; leider können wir das nicht nachträglich ändern, da sonst existierende externe Links ins Leere laufen würden. Die Überschrift der Seite enthält die von uns gewählte Form.



Letzte Bearbeitung am 30.08.2017

Die komplette Liste aller Werte
Zur Liste aller Werte