Liebenswürdigkeit


Synonyme

Aufmerksamkeit, Entgegenkommen, Freundlichkeit, Güte, Herzlichkeit, Höflichkeit, Kompliment, Verbindlichkeit, Warmherzigkeit, Wohlwollen, Zuvorkommenheit


Wortherkunft

Aus mittelhochdeutschen „liep“ = „Gutes, Angenehmes, Wertes “; abgeleitet aus indogermanischen „leubh“ = „gern, lieb haben, begehren“ Würde = lateinisch "dignitas"


Definition

Eine besonders wohltuende Art.


Beschreibung

Ob eine Person liebenswürdig ist oder nicht, liegt ganz an der Auffassung des Einzelnen, es ist also eine subjektive Betrachtung, die jeder für sich selbst treffen muss, ob dieser Begriff auf eine bestimmte Person zutrifft.

Im Allgemeinen aber ist unter Liebenswürdig zu verstehen, dass sich eine Person angemessen verhält und anderen die Möglichkeit gibt, sie zu lieben beziehungsweise zu mögen. Somit setzt es schon einmal voraus, dass die Basis für Liebenswürdigkeit, ein gewissenhaftes und soziales Verhalten darstellt.

Wenn eine Person sich gesellschaftlich arglistig verhält oder bei seinen Mitmenschen keinen Anklang findet, bedeutet dies, dass sie nicht liebenswürdig für andere ist.


Zitate

"Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten."

Heinrich Theodor Fontane (* 30. Dezember 1819 in Neuruppin; † 20. September 1898 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller. Er gilt als bedeutendster deutscher Vertreter des Realismus.

"Die Irrtümer des Menschen machen ihn eigentlich liebenswürdig."

Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar, geadelt 1782) gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung.


Autoren: Florian Sauer und Frank H. Sauer

Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Zur Liste aller Werte