Glaubwürdigkeit


Synonyme

Seriosität, Vertrauenswürdigkeit, Vertrauenerweckend, Zuverlässig.

Ähnlich: Verlässlichkeit, Sicherheit, Unanfechtbarkeit, Echtheit, Solidität.

Ähnliche Verben: verlässlich, unwiderleglich, beglaubigt, belegt, echt, gesichert, sicher, unbezweifelbar, unleugbar, unwiderlegbar, verbürgt, dokumentiert.

Steigerung: Wahrhaftigkeit.

Fremdwörter: Reliabilität (technische Zuverlässigkeit), Authentizität (Echtheit).


Wortherkunft

Glaubwürdigkeit setzt sich aus den zwei Wörtern „Glaube" und „Würde" zusammen, diese haben eine verschiede Herkunft:

  • Das Wort „Glaube" wurde aus dem indogermanischen abgeleitet und bedeutet „begehren"‚ „lieb haben", „für lieb erklären", was dem indogermanischen Ursprungswort „leubh" am nahesten kommt.
  • Der Begriff „Würde" stammt vom lateinischen „dignitas" ab.

Definition

Die Bereitschaft, etwas als richtig und wahr zu akzeptieren.


Beschreibung

Die Gültigkeit einer Aussage wird durch die Glaubwürdigkeit beschrieben.

Sagt jemand etwas, das klingt als sei es wahr und würde stimmen, so schenkt man dieser Aussage seine Glaubwürdigkeit.

Aber auch Personen können an Glaubwürdigkeit gewinnen. Gibt eine Person oft oder immer die Wahrheit von sich, so ist diese glaubwürdig. Kann man einer Person aber nicht vertrauen da diese beispielsweise sehr oft lügt, dann ist sie nicht glaubwürdig.


Zitat

"Glaubwürdigkeit ist doch eine einfache Sache: Man sagt, was man tut und man tut, was man sagt."

Daniel Dagan (*1942), israelischer Journalist und Autor.

"Die Glaubwürdigkeit ist die schönste Visitenkarte eines Menschen."

Hubert Joost (*1939), Steuerberater im Ruhestand.

"Glaubwürdigkeit ist dauerhafter als Ruhm."

Pavel Kosorin (*1964), tschechischer Schriftsteller und Aphoristiker


Autoren: Florian Sauer und Frank H. Sauer

Die komplette Liste aller Werte
Zur Liste aller Werte