Andersartigkeit


Synonyme

Wortformen: anders, andersartig, Anderssein

verschieden, unterschiedlich, gegensätzlich, abweichend, anders, alternativ, different, differierend, merkwürdig, normwidrig, regelwidrig, unähnlich

ähnlich: Verschiedenartigkeit, Divergenz,  Mannigfaltigkeit 

Steigerung: Alleinstellung (Alleinstellungsmerkmal = USP = unique selling proposition).

Fremdwörter: Divergent.

Englisch: otherness, differentness


Wortherkunft

Aus dem Adjektiv andersartig abgeleitet, das sinngemäß aus der Wortgruppe „von anderer Art“ zusammengesetzt ist.


Definition

Die Eigenschaft, sich in irgendeiner Weise oder grundsätzlich von jemand anderem (oder etwas anderem) zu unterscheiden. Die spezielle oder grundsätzliche andere „Art“ und Weise kann etwas Besonderes sein.


Beschreibung

Andersartig zu sein ist in vielerlei Hinsicht notwendig und deutet auf besondere Befähigungen hin. Diese gilt es zu entdecken und situationsbedingt sinnvoll einzusetzen.

In einigen Situationen ist eine "unbedingte" Andersartigkeit unangebracht, so z.B. beim Einhalten von Richtlinien innerhalb von Regelprozessen.

Eine Andersartigkeit kann sich in Form von kultureller, sexueller oder politischer Gesinnung auszeichnen, aber auch in Form von andersartigen Moralvorstellungen, Sprache oder Dialekte, sozialem Status oder Religion.

Menschen, die andersartig sind, gehören oft einer Minorität an und sind teilweise mit Diskriminierung und Vorurteilen konfrontiert.


Zitate

"Anders zu sein ist ein Luxus, den man mit Einsamkeit bezahlen muss." Gudrun Zydek (1944) deutsche Schriftstellerin, Lyrikerin und Aphoristikerin

"Man kann die Angst, sich auch nur wenige Schritte abseits von der Herde zu befinden und anders zu sein, nur verstehen, wenn man erkennt, wie tief das Bedürfnis ist, nicht isoliert zu sein."

Erich Fromm (23.03.1900 in Frankfurt am Main bis 18.03.1980 in Muralto, Schweiz); deutsch-US-amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe; vertrat bereits seit Ende der 1920er Jahre einen humanistischen, demokratischen Sozialismus; seine Beiträge zur Psychoanalyse, zur Religionspsychologie und zur Gesellschaftskritik haben ihn als einflussreichen Denker des 20. Jahrhunderts etabliert, auch wenn er in der akademischen Welt oft gering geschätzt wurde; seiner Bücher wurden zu Bestsellern, insbesondere "Die Kunst des Liebens" (1956) sowie "Haben oder Sein" (1976)

“Um unersetzlich zu sein, muss man immer anders sein.“

William James (11.01.1842 in New York bis 26.08.1910 in Chocorua, New Hampshire); US-amerikanischer Psychologe und Philosoph; von 1876 bis 1907 Professor für Psychologie und Philosophie an der Harvard University; gilt sowohl als Begründer der Psychologie in den USA als auch als einer der wichtigsten Vertreter des philosophischen Pragmatismus

"Wenn Du die Dinge anders als gewohnt machst, lässt Du zu, dass ein neuer Mensch in Dir wächst."

Paulo Coelho (24.08.1947 in Rio de Janeiro); brasilianischer Schriftsteller und Bestsellerautor; bekanntester Roman "Der Alchimist" wurde in 80 Sprachen übersetzt


Eine komplette Liste aller Werte (Wertvorstellungen)
Liste aller Werte