Moderne Werte

Relativ neue und "junge" Begriffe für Werte bzw. wertschaffende Attribute

Es gibt zahlreiche Begriffe bzw. Wörter, die im neuzeitlichen Verständnis - insbesondere bei der jüngeren Generation - als Wertvorstellungen Verwendung finden.

Diese Begriffe sind nicht immer als "reinrassige" Werte-Begriffe anzusehen, da sie zumeist sog. Attribute (Charakteristik, auffällige Eigenschaft) darstellen, die meist einer Sache, Idee oder einem Zustand eine bestimmte (meist höhere) Bedeutung verleihen sollen.

In der Sprachwissenschaft bezeichnet man diese begrifflichen Attribute oft als "weglassbare" Wörter. Dennoch werden sie oft verwendet, um das Besondere einer Sache, eines Verhaltens oder eines Individuums hervorzuheben - ebenso auch besonders häufig in der Werbung.

Da eine Abgrenzung zu den "eigentlichen" Werte-Begriffen schwierig ist und wir uns generell auch darauf konzentrieren wollen, was allgemein als Werte-Begriffe verstanden wird, haben wir hier eine Liste zusammengestellt. Gerne, um darüber mit unseren Lesern zu diskutieren.


bombastisch, bombe

pompös, groß, viel Aufwand betreibend


cool

abgeklärt, Ruhe bewahrend, keine Angst habend, nicht nervös sein (und werdend), kühl und lässig, gelassen

österreichisch: urcool

Dieses Wort stand 1980 erstmals im Rechtschreibduden


fett

umgangssprachlich: hoher materieller Wohlstand, reich

jugendsprachlich: hervorragend, sehr gut, astrein, ausgezeichnet


gechillt, chillig

aus englisch "to chill"

entspannt, locker, unaufgeregt, innerlich ruhig, erholt


geil

meist auf begeisterte Art: außerordentlich, genial, super, großartig, fantastisch

österreichisch: urgeil


hemdsärmelig, hemdsärmlig, Hemdsärmeligkeit

locker, frei, ungezwungen, zwanglos, leger, lässig


krass

extrem (in seiner Art), fantastisch, genial, überwältigend

negativ: furchtbar, schlecht


mega

großartig, hervorragend, grandios, bombig, genial, geil

ursprünglich griechische Vorsilbe sowie mathematischer Begriff für "eine Million"


Letzte Bearbeitung am 31.08.2017